Translate

Sonntag, 3. August 2014

Es gibt Tage da fluppts, die Musen musen mit



Heute ist so ein Tag, schon vor dem Mttag sind acht Kilo Mirabellen fertig etikettiert im Keller auf Vorrat für die kalten Tage sanft schlafen gelegt.

Das Rezept ist ausgesprochen Userfreundlich, in meine Fettpfanne passen vier Kilo Mirabellen, in die große Auflaufform auch, also konnte ich die acht Kilo in einem Rutsch im großen Ofen backen.

Die Früchte waschen - nicht entkernen - und in die Form geben

pro Kilo Frucht füge 100g Zucker und 2 Eßl. guten Essig hinzu

und backe bei ca. 200 Grad C ca. 2 Stunden.

Die Flotte Lotte ausgraben, die Masse durchdrehen, damit die Kerne entfernt werden und HEISS in vorbereitetet Gläser füllen. Fertig. Beim etikettieren hilft mir der Jamlabelizer dot com auf Buntpapier gedruckt und mit Milch angeklebt. Ja, mit Milch das geht wirklich, hält und läßt sich auch gut wieder ablösen.



Die Wartezeit mit schippeln und nähen verbracht. Jetzt ist eine neue Tasche fertig, wobei ich immernoch rätsel was länger zum reifen gebraucht hat der Schnitt (Gute Laune Täschchen von Stoffwerk) oder der Stoff, denn ich vor vielen Jahren gefärbt habe.



Wenn jetzt noch ein Tuch finde das mit 250m Lauflänge auskommt um mein Tweed zu verstricken, dann ist der Tag gelaufen. Dann lege ich ein Hörbuch ein und schlage an.











Das Tuch Mara von Amy Hendrix gefällt mit gut aber die Lauflänge von ca 700m schaffe ich mit dem Tweed nicht, doch scheint mir die Schlichtheit von Mara wie gerufen für selbstgesponnenes Garn.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

love your poopy bag, chris toronto